Amundi CIO Views – Februar 2020: Risikobereitschaft im Zusammenspiel mit Geopolitik, Wachstum und grünen Themen

Amundi CIO Views – Februar 2020: Risikobereitschaft im Zusammenspiel mit Geopolitik, Wachstum und grünen Themen

Wien, Austria, 05.02.20,  von Amundi pays

In den „Amundi Global Investment Views – Februar 2020“ präsentieren Pascal Blanqué (Group Chief Investment Officer) und Vincent Mortier (Deputy Group Chief Investment Officer) ihre aktuellen Einschätzungen der globalen Wirtschaft, der wichtigsten Wirtschaftsräume und der Investmentchancen.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

 

Risikobereitschaft im Zusammenspiel mit Geopolitik, Wachstum und grünen Themen

Zu Beginn der 2020er Jahre waren die Märkte weiterhin von geopolitischen Themen geprägt, wobei anfangs kurzlebige Spannungen im Iran im Vordergrund standen, gefolgt von den Nachrichten über ein Phase-1-Handelsabkommen zwischen den USA und China. Jetzt werden die Wachstumserwartungen zum Haupttreiber des Marktes. Aus diesem Grund ist die jüngste Volatilität aufgrund der Nachrichten über die Verbreitung des Coronavirus in China höher als bei Spannungen zwischen den USA und dem Iran, da die Epidemie China (und dem globalen Wachstum) schaden könnte, wenn sie nicht bald eingedämmt wird (derzeit nicht unser Basisszenario). Abgesehen von diesem Thema deuten die jüngsten Daten auf eine „so weit, so gut“ Bewertung hin, da Deutschland eine Rezession vermieden hat und die Talsohle im Euroraum erreicht ist. Steigende Inflationstendenzen materialisieren sich zum Teil, die Risiken scheinen aber begrenzt zu sein, und die allgemeinen Inflationsaussichten bleiben günstig. Es ist wahrscheinlich, dass die Zentralbanken im Falle eines Kurswechsels weiterhin innehalten, was dazu beitragen dürfte, gemäßigte Finanzbedingungen in den Regionen aufrechtzuerhalten. Auf der Suche nach weiterem Wachstum richtet sich die Aufmerksamkeit daher weltweit auf fiskalische Maßnahmen: Japans Konjunkturpaket; Verabschiedung der 2020 Haushaltsbudgets für Indonesien, die Philippinen und Indien; und Hoffnung auf Unterstützung in Deutschland, Großbritannien und im weiteren Europa (1 Billion € European Green Deal).

Grünes Investieren und Klimawandel sind im Jahr 2020 zunehmend wichtige Themen. Unabhängig davon, ob es sich um den kürzlich veröffentlichten Bericht des World Economic Forum (WEF) 2020 oder das letzte WEF in Davos handelt – Klimawandel- und Umweltrisiken dominieren die Diskussionen. Europa und China arbeiten zusammen, um Emissionen durch die Einführung des Emissionshandelssystems (ETS) zu reduzieren, das der weltweit größte Kohlenstoffmarkt sein wird. Der Klimawandel könnte auch ein wichtiges Thema in der US-Wahldebatte sein, da globale Katastrophen wie die australischen Buschfeuer politischen Handlungsdruck erzeugen. Alles in allem könnten grüne Ziele der Auslöser für die Fiskalpolitik sein, aber sie könnten auch die neue Grenze für Handelskriege werden, da der European Green Deal die Möglichkeit einer EU-Kohlenstoff-Grenzsteuer in Betracht zieht.

Aus einer Top-Down-Perspektive wird das Zusammenspiel von Geopolitik, Wachstum und grünen Themen wahrscheinlich das Hauptthema sein, das die „risk-on“/“risk-off“-Stimmung antreibt. Aus Bottom-up-Sicht sollte die Dynamik der Unternehmensanleihenmärkte der Haupttreiber des Finanzzyklus sein. Das Narrativ der niedrigen Zinsen unterstützt trotz überdurchschnittlicher, wenn auch nicht extremer Bewertungen weiterhin die Anlageklasse. Wir sind daher der Meinung, dass Anleger Unternehmensanleihen übergewichten sollten. Es könnten jedoch immer noch einige idiosynkratische Geschichten auftauchen, insbesondere wenn erneut Bedenken hinsichtlich einer Abschwächung der Wirtschaft aufkommen. Wir sind davon überzeugt, dass Flexibilität und Selektivität beim Management dieser Asset Klasse für die Erzielung von Erträgen in diesem Jahr von entscheidender Bedeutung sind.

Vor diesem Hintergrund ergeben sich einige wesentliche Überzeugungen:

  • Es ist keine Zeit, um zu defensiv zu sein. Einige kurzfristige Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in China oder Handelsverhandlungen zwischen Europa und den USA eröffnen möglicherweise Kaufgelegenheiten für „Risky Assets“. Wenn sich die Situation in China stabilisiert, könnte sich die Wachstumsdynamik in einem Niedrigzinsumfeld verbessern. Über diese kurze Frist hinaus, wenn sich US-Aktien als widerstandsfähiger erweisen könnten, ist Europa der Markt, auf dem zyklische Value-Themen gespielt werden können. Wir würden das Engagement in Schwellenländeraktien erhöhen, sobald die Gewinnerwartungen nach dem Abklingen der Virenproblematik an Bedeutung gewinnen.
  • Bei Anleihen bleibt der Fokus weniger auf der Duration als vielmehr auf der Titelauswahl. Europa, Schwellenländer-Anleihen und verbriefte US-Vermögenswerte sind der Weg, um die „risk-on“-Phase fortzusetzen.
  • Auswahl im Fokus. Angesichts engerer Spreads, teurerer Aktienmärkte weltweit und einer umfassenden Exposition gegenüber dem „Wachstumsfaktor“ ist die Auswahl von entscheidender Bedeutung, damit Anleger nicht auf Titel mit geringerem Wert sitzenbleiben, die die Rendite beeinträchtigen könnten, wenn die Volatilität steigt. Die Auswahl sollte sich sowohl auf die Fundamentaldaten als auch auf ESG (Environmental, Social, Governance) stützen, wobei alle Risikofaktoren zu berücksichtigen sind, die die künftigen Unternehmensbewertungen beeinflussen könnten, von denen der Klimawandel nach wie vor am häufigsten diskutiert wird.
  • Schließlich wird ESG der Bereich sein, in dem es neue Regulierungen geben wird. Dies sollte auch im Finanzsektor der Fall sein. Da die Anforderungen der Aktionäre an alle ESG-Bereiche zunehmen, erwarten wir einen Anstieg der Auswirkungen von ESG auf die Marktperformance[1].

 

[1] Siehe Amundi Publikation: ESG INVESTING IN RECENT YEARS: NEW INSIGHTS FROM OLD CHALLENGES*, December 2019

 

(Die vollständige Publikation „Amundi Global Investment Views – February 2020“ in der englischen Originalfassung finden Sie im Amundi Research Center*.)

 

Footnotes

 

  1. ^ [1] Siehe Amundi Publikation: ESG INVESTING IN RECENT YEARS: NEW INSIGHTS FROM OLD CHALLENGES, December 2019

Dies ist eine Marketingmitteilung. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung von Investmentfonds, Wertpapieren, Indizes oder Märkten zu. Diese Unterlage darf nicht an „U.S. Persons“ gemäß Regulation S des U.S. Securities Act von 1933 weitergegeben werden. Das verlinkte Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anteilen eines Investmentfonds oder zum Bezug einer Dienstleistung dar. Die geäußerten Ansichten bezüglich der Markt- und Wirtschaftstrends sind die des Autors und nicht notwendigerweise von Amundi Asset Management und können sich jederzeit aufgrund von Markt- und anderen Bedingungen ohne Verständigung ändern. Die Informationen, Einschätzungen oder Feststellungen in diesem Dokument wurden auf Basis von Informationen aus Quellen erstellt oder getroffen, die nach bestem Wissen als verlässlich eingestuft wurden. Es kann nicht garantiert werden, dass Länder, Märkte oder Sektoren sich wie erwartet entwickeln. Diese Ansichten sollten nicht als Anlageberatung, Wertpapierempfehlungen, Finanzanalyse oder als Hinweis auf den Handel für ein Produkt von Amundi Asset Management angesehen werden. Investitionen bergen gewisse Risiken, darunter politische Risiken und Währungsrisiken. Die Anlagerendite und der Wert des investierten Kapitals können sowohl sinken als auch steigen und auch den Verlust des gesamten investierten Kapitals zur Folge haben. Es wird weder ausdrücklich noch implizit eine Aussage oder Zusicherung über die Richtigkeit oder Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen abgegeben. Amundi Asset Management übernimmt keine Haftung für jeglichen Verlust, der direkt oder indirekt aus der Verwertung jeglicher in diesem Dokument enthaltenen Information entsteht. Die Prospekte und die Informationen für Anleger gemäß §21 AIFMG sowie die Kundeninformationsdokumente (KID) für alle von Amundi Austria GmbH in Österreich öffentlich angebotenen Investmentfonds in ihrer jeweils aktuellen Fassung stehen den Interessenten unter www.amundi.at  in deutscher bzw. in englischer Sprache zur Verfügung.

Kontakt
Über Amundi pays

Über Amundi

 

Amundi ist der führende europäische Vermögensverwalter in Bezug auf verwaltetes Vermögen1 und liegt weltweit unter den Top 10[1]. Amundi verwaltet ein Vermögen von 1,653 Billionen[2] Euro in sechs Haupt-Investmentzentren[3]. Amundi bietet seinen Kunden in Europa, in der Region Asien-Pazifik, im Nahen Osten sowie in Nord- und Südamerika umfassende Marktexpertise sowie ein umfangreiches Sortiment an aktiven, passiven und sachwertorientierten Investmentlösungen. Kunden haben darüber hinaus Zugang zu einem kompletten Angebot von Dienstleistungen und Tools. Amundi mit Sitz in Paris ist seit November 2015 an der Börse notiert.

 

Dank einzigartiger Researchkapazitäten und dem fundierten Know-how der fast 4.500 Mitarbeiter sowie Marktexperten in rund 40 Ländern bietet Amundi Privatanlegern und institutionellen Kunden innovative Strategien und Lösungen. Diese sind auf die Bedürfnisse, Ertragsziele und Risikoprofile der Kunden ausgerichtet.

 

Amundi. Vertrauen muss verdient werden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf amundi.com oder in einer Amundi-Niederlassung in Ihrer Nähe.

 

 

 

Footnotes

 

  1. ^ [1] Quelle: IPE „Top 400 asset managers“, veröffentlicht im Juni 2019 und basierend auf dem verwalteten Vermögen per Dezember 2018
  2. ^ [2] Amundi Zahlen per 31. Dezember 2019
  3. ^ [3] Standorte: Boston, Dublin, London, Mailand, Paris und Tokio

Eine Frage ? Ein Bedürfniss ? IN VERBINDUNG TRETEN!

Amundi Webseite